Aktuelles

Dr. Klaus-Michael Bull

Fraktionsvorsitzender

Ich bin der Überzeugung, dass die Zukunft Mecklenburg-Vorpommerns nur nachhaltig gestaltet werden kann, wenn sich sowohl die politischen Rahmenbedingungen ändern als auch der individuelle Lebensstil der Einwohnerinnen und Einwohner diesem Anliegen entspricht.

Als Mitglied des Kreistags und der Gemeindevertretung Pölchow treibt mich besonders das Thema der kommunalen Finanzen um. Die Landesregierung saniert seit Jahren den Landeshaushalt zu Lasten der Kommunen. Das in der Landesverfassung festgeschriebene strikte Konnexitätsprinzip – „wer bestellt, muss zahlen“ – wird systematisch unterlaufen. Immer mehr Aufgaben werden an die Kreise und Kommunen delegiert ohne für einen angemessenen finanziellen Ausgleich zu sorgen, für die Kommunen bestimmte Bundesmittel werden für das Land vereinnahmt usw. Hier sehe ich mein hauptsächliches politisches Aktionsfeld in der Wahlperiode.

Klaus-Michael Bull, Jahrgang 1963, ist Diplomtheologe und lebt in der Ökologischen Siedlung Huckstorf

Ausschüsse: Kreisausschuss 

Marie-Louise Heger

1. Stellv. Fraktionsvorsitzende und Schatzmeisterin

Ausschüsse: Finanzausschuss, Präsidium

Ich bin gebürtige Österreicherin, lebe aber mittlerweile seit über 25 Jahren in Mecklenburg-Vorpommern. Der Landkreis Rostock mit seinen spezifischen Herausforderung ist mir zur neuen Heimat geworden. Hier fühle ich mich zu Hause, hier möchte ich mich einbringen und mitgestalten. Motiviert werde ich persönlich dabei auch von der Tatsache, dass immer noch viel zu wenig Frauen in der Politik aktiv sind. So ist auch in unserem Kreistag der Anteil der Frauen weniger als 25 %.

Der Kreis agiert im Spannungsfeld zwischen dem Land und den Gemeinden, wir haben es mit den typischen Problemen des ländlichen Raums zu tun, befinden uns aber gleichzeitig in unmittelbarer Nachbarschaft der Hansestadt Rostock. Auch die Größe unseres Landkreises stellt eine Herausforderung dar. Wie können wir vor diesen Hintergründen Nachhaltigkeit, Chancengleichheit und soziale Gerechtigkeit verwirklichen, um ein gutes Leben für alle zu ermöglichen? In der alltäglichen politischen Arbeit gibt es selten einfache Antworten, aber genau das macht sie so spannend und herausfordernd für mich.

 

Wiebke Fischer

2. Stellvertretende Fraktionsvorsitzende

Ausschüsse: Rechnungsprüfungsausschuss

Mecklenburg-Vorpommern ist das Land zum Leben. Unsere Küsten und Wälder ziehen, Jahr für Jahr, Millionen Besucher in das Land. Als ich nach Jahren in Bayern die Chance hatte wieder nach Hause zu kommen, habe ich nicht lange gezögert. Aber viele meiner ehemaligen Mitschüler hat es in die großen Städte Hamburg/Berlin/Köln gezogen. Nicht etwa, weil es dort viel schöner ist, sondern aufgrund des breiter aufgestellten Arbeitsmarktes. Gut leben kann man jedoch nur dort, wo lebenswerte Rahmenbedingungen für die Bevölkerung geschaffen werden. Dazu zählen längst überfällige Sanierungen von maroden Schulen und Kindergärten, sozialer Wohnungsbau, nachhaltiges Wirtschaftswachstum im Einklang mit der Natur und einer den Ansprüchen der Digitalisierung gerechten Netzabdeckung. Dies und die Anbindung der Ortschaften an die größeren Städte sind die Themen, um unser Land zum Leben lebenswert zu machen. Dafür möchte ich mich einsetzen. Für nachhaltige, familienfreundliche Ortschaften und zukunftssichere Arbeitsplätze, für Breitbandausbau und Anbindung an die Städte. Umwelt- und Klimaschutz muss dabei die bestimmende Maxime bleiben.

Steffen Marklein

Ausschüsse: Wahlkommission; Jugendhilfeausschuss

Hannes Pieper

  • *1982 in Schwerin, aufgewachsen in Kühlungsborn 
  • Studium an der TU Berlin technischer Umweltschutz, Abschluss Dipl. Ing. 
  • Verheiratet, 2 Töchter 
  • Wohnort: Mechelsdorf, Gemeinde Bastorf
  • Seit 2019 noch ohne Parteiangehörigkeit für die Grünen als Gemeindevertreter in Gemeindevertretung Bastorf,
  • Seit 2019 tätig als Mitglied der Verbandsversammlung des Planungsverbandes Region Rostock, 
  • Seit 9.2021 Mitglied des Kreistages des Landkreises Rostock

 

Ich interessiere mich für eine Politik die alle Aspekte einer nachhaltigen Entwicklung berücksichtigt. 

Die Generationsgerechtigkeit muss hierbei mehr in den Fokus gesetzt werden. Dieser Aspekt strebt förmlich zu einem Wandel, der auch schon eingeleitet ist, vom Leben mit unbegrenzten Wirtschaftswachstum und Ressourcenverfügbarkeit hin zur echten Kreislaufwirtschaft und dem Erhalt einer lebenswerten Umwelt. Hierbei wird es immer dringender auch unliebsame Realitäten anzuerkennen und die richtigen Schlüsse zu ziehen, um langfristig unsere Lebensgrundlagen zu schützen. 

Gute Schulen und Kindergärten die gleichwertige Chancen bieten sind wichtig und zu fördern. Eine funktionierende Pflege die bezahlt werden kann muss auf sichere Beine kommen. Der ausufernden Flächenversiegelung muss Einhalt geboten werden um Naturräume und das Klima zu schonen. Teilhabe durch besseren ÖPNV und Digitalisierung für alle sichern und Alternativen aufzeigen wo dies schwer umsetzbar bleibt. Verstärkter Ausbau der erneuerbaren Energien unter Beteiligung und Teilhabe der Bürger und Kommunen. Für mehr Bürgerbeteiligung in allen Belangen des öffentlichen Lebens und dessen Gestaltung.

Jana Klinkenberg

Ausschüsse: Ausschuss für Bildung, Kultur und Jugend

Mich treibt die Frage um:
Gleichwertige Lebensverhältnisse in Stadt und Land - wie kann das gelingen?
Unsere Städte und Dörfer im Landkreis Rostock haben alle Potenziale, die auf verschiedene Weise genutzt werden können- besonders spannend finde ich in diesem Rahmen kulturelle Einrichtungen, Vereine und Ehrenamtliche, die das Bild unserer Kommunen prägen. Sie haben aber auch unterschiedliche Schwierigkeiten, die es zu bewältigen gibt. Daseinsvorsorge, Infrastruktur, Bildung und Gesundheitsversorgung sind die Basis einer gerechten und funktionierenden Gesellschaft, und an deren Weiterentwicklung möchte ich im Kreistag mitwirken. Die Besonderheiten der Städte und Dörfer gilt es zu schützen und zu erhalten, aber die Rahmenbedingungen für die Menschen hier vor Ort müssen verbessert werden. Hierzu gehört auch, dass die Stimme der Menschen vor Ort angehört wird und diese Gestaltungsspielraum erhalten- dafür möchte ich mich im Kulturausschuss einsetzen.

Jana Klinkenberg, geboren 1994, ist Politologin und selbstständige Reitlehrerin in Teterow.

Ich will / Ich will nicht

Sie haben hier die Möglichkeit unserer Kreistagsfraktion Vorschläge für Anträge an den Kreistag zu machen.

Was soll in Ihrem Umfeld verbessert werden? Wogegen sprechen Sie sich aus? Schreiben Sie uns.

Anträge die nicht in die Zuständigkeit des Kreistages fallen, werden wir an unsere Bündnisgrünen Kolleg*innen in der Landtagsfraktion, den entsprechenden Stadtfraktionen in Güstrow, Kühlungsborn und Schwaan oder unsere Gemeindevertreter*innen (https://gruene-landkreis-rostock.de/gruen-vor-ort/) weiterleiten.

Bitte beachten Sie auch unsere Regeln zum Datenschutz.

 

Formular


In den Ausschüssen arbeiten die Mitglieder der Fraktion und sachkundige Einwohner (SEW) mit.

Kreisausschuss
Dr. Klaus-Michael Bull; Marie-Louise Heger

Präsidium
Marie-Louise Heger

Wahlkommission
Steffen Marklein

Haushalts-und Finanzausschuss
Marie-Louise Heger

Jugendhilfeausschuss
Steffen Marklein; René Karow (SEW, Stellv.)

Ausschuss für Wirtschaft, Landwirtschaft, Bau, Planung und Umwelt
Renee Recke (SEW)

Eigenbetriebsausschuss
Martin Behrens (SEW), Stellv. Joachim Bielang (SEW)

Ausschuss für Familie, Senioren, Soziales und Gesundheit
René Karow (SEW)

Ausschuss für Bildung, Kultur und Jugend
Jana Klinkenberg 

Rechnungsprüfungsausschuss
Wiebke Fischer

Aufsichtsrat Rebus GmbH
Joachim Bielang (SEW)

Verbandsvers.Sparkassenzweckverband OSPA
Jan Gunther-Feldmann (SEW), Stellv. Klaus Biener (SEW)

Verbandsversammlung des Planungsverbandes Region Rostock
Hannes Pieper, Stellv. Rüdiger Zöllig (SEW)

URL:https://gruene-landkreis-rostock.de/kreistag/browse/3/article/gruene_fordern_klare_regelungen_fuer_kommunalpolitik_unter_pandemiebedingungen-3/